Das gut gehütete Geheimnis der ganze John f. Kennedy

Mary Barelli Gallagher war Jacqueline Kennedys persönliche Sekretär von kurz vor ihrer Heirat mit Senator John F. Kennedy durch das Weiße Haus Jahre und danach für eine Gesamtmenge von acht Jahren.  Sie beobachtete Mrs. Kennedy wie sie das Weiße Haus restauriert und arbeitete eng mit ihr in der Familie Viertel und war mit ihr am Tag in Dallas als Präsident Kennedy ermordet wurde.  Frau Gallagher wusste die echte Frau unter die Göttin-Figur der Welt von Jacqueline Kennedy.

Jacqueline Kennedys Chefsekretärin, Mary Barelli Gallagher, geboren und wuchs in Boston.  Sie arbeitete zunächst für ein Lokalblatt Unternehmen.  Durch Kenny O’Donnell, ein ehemaliger Verkäufer für die Firma, wurde sie von der neu gewählten Senator John Kennedy angestellt, um eine Sekretärin in seinem Büro.  Sie ging dann nach Washington im Januar 1953.  Nachdem ihr erstes Kind geboren wurde, wurde sie eine Teilzeit Sekretärin, Frau Hugh Auchincloss.  Schließlich wurde sie Jacqueline Kennedys Chefsekretärin früh im Jahr 1957 bis zum Jahr 1964, die das Highlight ihrer Sekretärs-Karriere gewesen zu sein scheint.  Ich kann verstehen, wie dies wäre der Fall.

Frau Gallagher beschrieben Jacqueline Kennedy als Frau geboren zu „QUEEN“ oder den entsprechenden Betrag und Aufregung verursachen, wohin sie ging, und nicht alles, was bekannt oder über vermeintliche Jacqueline Kennedy eigentlich als es war wirklich war.

Die Welt schien gebannt von Jacqueline Kennedy.  Ersten Familien sind ein Teil der Geschichte, und Frau Gallagher war ein Teil der Geschichte in ihren Beziehungen mit der ersten Familie Kennedy.

Ich persönlich denke, würde ich geliebt habe, wurden in ihren Schuhen!  Nicht in Jacqueline Kennedys Schuhe, sondern in die Schuhe von ihrer Sekretärin.  Was eine spannende Sekretärs-Arbeit, die gewesen sein muss.

Eine Limousine mit Chauffeur mit weißen Haus Nummernschildern fuhr zu dem Haus von Mary Barelli Gallagher jeden Morgen.  Jemand hielt die Tür geöffnet, während Frau Gallagher in dieser Limousine bekam.  Da Jacqueline Kennedy es nicht wollte bekannt, sie hatte eine „persönliche“ Sekretärin, Frau Gallagher musste der Fahrer einfach nur zu sagen, war sie Sekretärin von Mrs. Kennedy.  Frau Gallagher dachte den Grund Mrs. Kennedy wussten nicht, dass die Öffentlichkeit wissen, sie hatte eine „persönliche“ Sekretärin war also jeder denken würde, sie haben direkten Kontakt mit ihr – die Frau des Präsidenten.  Frau Gallagher musste auch aus den Augen der Öffentlichkeit zu bleiben.  Ich glaube nicht, dass ich, dass ein Teil der Dinge entweder dagegen gehabt hätte.  Gäbe es einen Job in dieser ganzen Welt, die ich absolut fast „“ gestorben wäre um zu haben, hätte es der „persönliche“ Sekretär, Jacqueline Kennedy.  All dies geschah damals war ich noch ein Kleinkind.  Es wäre völlig unmöglich für mich, für diesen Job versuchen gewesen…

Mary Barelli Gallagher war bekannt als ein sehr gut gehütetes Geheimnis der ganzen Verwaltung.  Frau Gallagher war die ganze Zeit das einzige Mitglied ihr professionelles Personal, mit Mrs. Kennedy in ihre Wohnräume.

Frau Gallagher erinnert an die Tage in den Vertrag-Raum, wenn der Tisch sehr hoch mit Mrs. Kennedy Mail gestapelt war und Ordner der Dinge zu tun, dass Mrs. Kennedy würde kommen und halten den Kopf beim Anblick von ihm.  Frau Gallagher beschreibt sich selbst in jenen Tagen als nie sicher aus dem Diktat.  Jacqueline Kennedy würde ihr zu Hause nennen, sagte: „Oh, Maria, ich habe nur ein paar Dinge, die ich wollte aus meinem Kopf bekommen“ und ihre „persönliche“ Sekretärin Mary Barelli Gallagher, schnappen Sie sich ihre Schreibutensilien und beginnen, in Kurzschrift schreiben würde.  In einem Buch von Pierre Salinger (Pressesprecher des Präsidenten) sagte er Mrs. Kennedy war „ein eingefleischter Memoranden Schriftsteller“ und schrieb sie „all in Langschrift.“  Ihre „persönliche“ Sekretärin, Frau Gallagher kannte die Wahrheit dieser und dass in der Tat, sie schrieb sie alles in Kurzform.  Unabhängig davon, was sie machte, als Mrs. Kennedy forderte ihr Diktat, packte sie pflichtbewusst einen Bleistift und ein Notebook.  Sie brach nie Jackies Gedankengang, wie es, ihren Stolz war, nie alles über ein zweites Mal Fragen.  Sie schrieb es nieder und später überprüft.

Frau Gallagher dachte wirklich Jacqueline Kennedy immer so sein würde und dass ihr Leben und ihre Aktivitäten immer um ihre Rolle als ein Kennedy und die First Lady drehen würde.  Infolgedessen war es sehr schwierig für Frau Gallagher, die Nachricht von ihrer Ehe mit Onassis zu glauben.

Frau Gallagher erinnert an Aristotle Onassis im Weißen Haus einmal zu sehen, aber nicht seinen Auftritt dort keine Bedeutung beimessen.  Jackie Kennedy würde nie heiraten und voll glaubte, wie der Rest unserer Welt, die Jacqueline Kennedy blieben an der Kennedy gebunden für den Rest ihres Lebens zu nennen und sich ganz dieser Rolle und der Kennedy Library in Erinnerung an Kennedy widmen, dachte sie.

Quelle: „mein Leben mit Jacqueline Kennedy“ von Maria Barelli Gallagher, Chefsekretärin, die ehemalige First Lady Jacqueline Kennedy

Fortsetzung in Teil 2